Martina Pinter

Die Kraft der Gedanken verstehen und nutzen

Wer kennt solche Sätze nicht…. “Das schaffst du nie“, „Du bist unmöglich.“, „Immer bereitest du uns Kummer“, „Du Tollpatsch“, „Immer passiert dir so etwas“ oder „Du bist toll“ „Du bist ein Genie“ „Du bist Mamas Liebling“?

Beginnend mit unserer Geburt speichert unser Unterbewusstsein jeden Gedanken, ob von uns selbst oder von anderen über uns, jedes Verhalten uns gegenüber sowie jedes damit einhergehende Gefühl bedingungslos ab…egal ob richtig oder falsch. Durch sich wiederholende Abläufe von Gedanken entwickeln sich Glaubensmuster in unserem Unterbewusstsein, die unsere Gefühle und unser Verhalten steuern.

So kommt es, dass wir heute immer wieder Aussagen treffen wie … „Alles ist furchtbar!“, „Ich komme nie zu was.“, „Alles mache ich falsch.“, „So wie ich aussehe, finde ich eh nie einen Partner.“ oder „Immer erwischt es mich.“

Wir alle kennen solche negativen Gedanken, die keine wohltuenden, lebensbejahenden Gefühle in uns erschaffen. Egal ob gute oder negative Gedanken: Denkmuster prägen unsere Wahrnehmung, unsere Gefühle und unser Verhalten. Aus unseren Handlungen entstehen unsere Gewohnheiten. Unsere Gewohnheiten formen und prägen unser Leben.

„Das Leben eines Menschen ist, was seine Gedanken aus ihm machen.“
Mark Aurel, Römischer Kaiser und Philosoph

Wollen wir unseren Gedanken die Rolle der destruktiven Feinde geben oder entscheiden wir uns dafür ihnen die machtvolle Rolle der größten, bereichernden Verbündeten zu teil werden lassen?

Wir können uns ganz bewusst dafür entscheiden die Regie für unser Leben in die Hand zu nehmen. Werden unsere Handlungen geführt von positiven Gedanken und daraus resultierenden positiven Gefühlen, wird sich auch im Außen gemäß dem Resonanzgesetz Positives zeigen.

Die Macht des positiven Denkens für sich nutzen. Die Veränderung kann nur in uns selbst beginnen. Sehr hilfreich hierbei sind Affirmationen (siehe unten!). Selbstbejahende Sätze , die wir uns selbst wieder und wieder sagen, um unsere Gedanken umzuprogrammieren, und damit auch unsere Gefühle und unser Verhalten dauerhaft zu verändern.

„Der Gedanke ist alles. Der Gedanke ist der Anfang von allem. Und Gedanken lassen sich lenken. Daher ist das Wichtigste: die Arbeit an den Gedanken.“ Leo Tolstoi

Die Arbeit an den Gedanken, das Überschreiben alter Gedankenmuster kann jetzt beginnen!

  1. Reflektieren Sie sich …“Ist dieser Gedanke gut für mich? Wie fühle ich mich mit diesem Gedanken? Entspricht der Gedanke wirklich der Tatsache? Hilft mir der Gedanke mich so zu fühlen und zu verhalten, wie es mir gut tut?“
  2. Beginnen Sie negative Gedanken auszutauschen gegen positive, lebensbejahende Gedanken bzw. Affirmationen „Ich bin gut!“ „Ich bin gesund!“ „Ich bin wertvoll!“ „Ich freue mich dieser Herausforderung zu begegnen. Ich werde daran wachsen können!“ „Ich bin zuversichtlich!“
  3. Arbeiten Sie mit Affirmationen:
    „Mein Leben ist voller Freude.“
    „Ich bin erfolgreich.“
    „Ich bin kraftvoll und gesund.“
    „Ich bin glücklich.“
    „Ich bin voller Energie.“
    „Ich schreite mit Leichtigkeit vorn.“
    „Ich bin voller Selbstvertrauen.“
    „Ich liebe mich und bin es wert geliebt zu werden.“
    „Mein Leben ist erfüllt und reich.“

Schauen Sie zusätzlich immer wieder mal nachstehende Videos auf Youtube zu dem Thema Affirmationen an:


Die Hypnosetherapie bietet eine sehr effiziente Unterstützung neue lebensbejahende Gedanken zu säen, und somit alte destruktive Glaubens- und Verhaltensmuster aufzulösen.

Individuell abgestimmt auf Ihr Anliegen oder auch allgemein informiere ich Sie sehr gerne detaillierter über meine Arbeit mit der Hypnose.

Sie haben die Möglichkeit mit mir unverbindlich Kontakt aufzunehmen über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0911-13053389.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung(en)
Loading...